Apfeltag am 1. Oktober in Harkenbleck

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Veranstaltungen

2. Apfeltag in Harkenbleck am 1. Oktober, im Hof der Feuerwehr von 11 bis 18 Uhr, am Feuerwehrgerätehaus, im Hallerskamp 8

Die Idee zum Apfeltag entstand angesichts der vielen Äpfel an den rund 50 Apfelbäumen zwischen Harkenbleck und Wilkenburg, die sinnvoll und genussbringend zu Apfelsaft verarbeitet werden könnten.
Die Apfelmosterei vor Ort ist daher eine gute Gelegenheit für alle, insbesondere Familien, ihren Wintervorrat an köstlichem Saft ohne großen Aufwand anzulegen und den Kindern den Weg vom Apfelbaum zum Apfelsaft nahezubringen. Denn viele wissen oftmals gar nicht, woher die goldene Flüssigkeit in der Glasflasche oder gar in der Kartonverpackung stammt und wie sie produziert wird oder wie sie natürlicherweise schmeckt. Mit der mobilen Saftmacherei aus Langenhagen soll dies am 1. Oktober in Harkenbleck möglich werden. Bringen Sie die reifen Äpfel aus dem eigenen Garten - oder baumschonend geerntet an der Apfelallee - zum Platz vor der Feuerwehr. Aus diesen eigenen, selbst sorgfältig durchsortierten, sauberen Äpfeln wird dann wohlschmeckender eigener Saft hergestellt. Die Äpfel werden auf dem Förderband in die Waschanlage transportiert und dort gereinigt. Anschließend werden sie zerkleinert und in der Bandpresse schonend entsaftet. Dabei wird 70% Saft gewonnen (ca. 35 Liter Saft aus 50 kg Äpfeln). Dieser wird schließlich bei 70° bis 80° pasteurisiert und in Kunststoffbeutel, sogenanntes bag-in-box-System unter Vakuum abgefüllt. Diese Beutel gibt es in 3, 5 und 10 Liter Inhalt und sie werden in einem Karton transportiert und gelagert. Dadurch ist der Saft lange haltbar und kann nach Anbruch über mehrere Wochen langsam verbraucht werden, da der Zapfhahn das Vakuum erhält. Übrigens sollten die Äpfel möglichst reif und erst kurz vor dem Mosten geerntet werden, um einen guten Saft zu bekommen. Auf jeden Fall sollen sie bis zum Mosten dunkel und kühl gelagert werden. Faule und überreife Äpfel müssen vor dem Verarbeiten nochmals aussortiert werden, um die Saftqualität nicht zu beeinträchtigen und die Lagerfähigkeit zu erhalten. Die Polyethylen (PE) - Kunststoffbeutel sind insgesamt umweltfreundlicher als Glasflaschen und enthalten auch keinerlei Weichmacher oder Phenole, sind also gesundheitlich unbedenklich. Nach Gebrauch können die Beutel recycelt werden. Die Umkartons können im kommenden Jahr wieder verwendet werden. Der Saft kostet ein Euro pro Liter (zzgl. Verpackung). Für eigenen Saft ist eine Mindestmenge von 30 kg Äpfel erforderlich

Veranstalter des 2. Apfeltags sind der Obstbaumlehrpfad der Bürgerstiftung Hemmingen, die Freiwillige Feuerwehr Hemmingen und ein Kreis privater Initiatoren um die Familie Seiler/Scherer. Gefördert wird der 2. Apfeltag diesmal von der Bürgerstiftung Hemmingen. Alle Beteiligten freuen sich auf viele Apfelfans und hoffen auf gutes Wetter und reiche Ernte, trotz des widrigen Frühjahrs. Die Feuerwehr kümmert sich um das leibliche Wohl und der Heuhüpfer e.V. bietet ein Apfel-Programm für Kinder.

Kontakt: Udo Scherer, apfeltag-harkenbleck@web.de, Tel. 0152 098 00 808 (bitte Mengen über 30 kg per mail oder SMS anmelden, Danke!).

Joachim Steinmetz, obstpfad@buergerstiftung-hemmingen.de, Tel. 0172 177 27 40

 

Schreibe einen Kommentar